18.10.2019 - 10:40:18

Zurück zum Blog

Muttergefühle

P1000066.JPG

Vor einer halben Stunde hat unser mittlerer Sohn das Haus verlassen, um weitere Pinselstriche an seinem Lebensbild zu malen - gezwungenermassen. Die nächsten knapp 5 Monate wird auch er nur während der Wochenenden zu Hause sein, unter der Woche trägt er Vierfrucht im Welschland: er musste in die RS. Mit einem weinenden und einem lachenden Auge habe ich ihn verabschiedet. Als Mutter möchte man seinen Kindern so Vieles ersparen oder abnehmen, weiss aber gleichzeitig, dass sie da durch müssen, dass sie lernen müssen, sich zu behaupten, mit Erfolgen, aber auch Fehlern, Enttäuschungen oder gar Verletzungen umzugehen. Aber man leidet immer wieder mit, so wie man sich auch mit freut!

Ich bin so froh, dass ich ihn mit einem herzlichen und bewussten "Bhüeti Gott" habe gehen lassen dürfen, im Wissen, dass der Höchste auch über ihm wacht, so wie es im Psalm 139, Vers 9+10, steht:

"Nähme ich Flügel der Morgenröte und bliebe am äussersten Meer, so würde auch da deine Hand mich führen und deine Rechte mich halten."

Ich finde diese Vorstellung immer wieder gewaltig!

Und ich muss mich an ein halb leeres Haus gewöhnen, daran, dass ich jetzt für 4 Wochen nur gerade noch 2 Männer am Tisch habe. Ende Juli hat dann unser Ältester seine RS schon fertig und ist wieder zu Hause. Ihr könnt euch vielleicht vorstellen, wie schadenfreudig er die letzten beiden Tage seinen Bruder foppte, welcher alles noch vor sich hat :))!

Heute Nachmittag werde ich mich am Brenner ablenken, ich will mit den bestellten Tierli beginnen.

Sonnige Grüsse Hanna

Verfasst von Hanna Zurbrügg am 01.07.2013 um 10:45:19


Kommentare

Kommentieren
Captcha 6-stelliger Captcha-Code
Zurück zum Blog

Copyright © 2011 Josua Zurbrügg; Impressum Cyon Hosting GeoURL W3C XHTML W3C CSS

Hanna Zurbrügg-Lerch
Mutperlen-Logo